Ehrungen

Stephan Jakubek mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet

Anläßlich der Eröffnungsfeier zur 46. Main-Kinzig-Rammlerschau wurde der Zuchtfreund Stephan Jakubek durch die Schirmherrin der Ausstellung, der Bürgermeisterin der Gemeinde Schöneck, Frau Cornelia Rück, mit dem Landesehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

 

Stephan Jakubek ist seit 1980 als aktiver Kaninchenzüchter im Landesverbandes Hessen-Nassau und im Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter gemeldet. Er züchtet seit 1982 die Rasse Graue Wiener und seit 1993 die Rasse Blaugraue Wiener. 1993 war diese Rasse noch eine „Neuzüchtung“, seit 01.10.1997 ist die Rasse offiziell anerkannt.

 

Stephan Jakubek war von 1980 – 1981 Mitglied der Jugendgruppe des KZV H 57 Heldenbergen und wechselt 1981 in den neu gegründeten Verein Niederdorfelden (später Büdesheim). Bis 1986 gehörte er der Jugendgruppe an. 1987 wechselte er zu den Altzüchtern über. Von 1986 – 1989 war er zweiter Vorsitzender. Von 1989 bis 2005 war er 1. Vorsitzender. 2005 wurde der Verein Büdesheim abgemeldet. Auch war Stephan Jakubek als Zuchtwart und 2. Tätowiermeister im Verein Büdesheim tätig.

 

Durch seine Liebe zu den Wienerkaninchen konnte er mit Vollendung des 18. Lebensjahres 1987 in den Wienerclub Hessen-Nassau eintreten. Von 1990 bis 1994 war er dort 1. Schriftführer, ehe er 1994 das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm. Das Amt des 1. Vorsitzenden hat Stephan Jakubek noch heute inne. Gleichzeitig begleitet er den Pressewart seit 1990 und war von 1993 – 2002 als Zuchtwart für die Rasse Blaugraue Wiener tätig.

 

Seit dem Jahr 2000 gehört Herr Jakubek dem Kaninchenzuchtverein H 445 Ostheim e.V. an. Von 2006 bis 2011 war er als Obmann für Öffentlichkeitsarbeit tätig, seit 2009 ist er 1. Schriftführer des Vereins. Ende 2013 übernahm er auch noch die Betreuung der Homepage des Vereins.

 

Von 1996 bis 2009 gehörte er dem Kaninchenzuchtverein H 16 Büdingen an und war während dieser Zeit auch 1. Schriftführer. tephan Jakubek war dort auch Verantwortlich für den gesamten EDV-Bereich an den legendären Büdinger Jungtierschauen. Die Büdinger Jungtierschauen wurden bis 2007 durchgeführt und hatten stets eine Beteilung von Züchtern aus dem Ausland (Österreich und Luxemburg). Die Jungtierschau in Büdingen war die größte Jungtierschau in den alten Bundesländern.

 

Im Kreisverband Hanau hat sich Stephan Jakubek von 2000 bis 2011 als Obmann für Öffentlichkeitsarbeit und von 2008 bis 2011 zusätzlich als Schriftführer engagiert.

 

Dem Landesverband Hessen-Nassau, Abteilung Clubs, gehört er seit 1997 als 1. Schriftführer an.

 

Stephan Jakubek engagierte sich in dieser Zeit auch bei vielen Großveranstaltungen der Rassekaninchenzucht. So war er 1997 Ausstellungsleiter der bundesweiten 6. Wiener-Clubvergleichsschau. 1996 gehörte er mit zu den verantwortlichen Mitarbeiten der EDV-Abteilung bei der Bundesrammlerschau in Offenbach.

 

Verantwortlich für den gesamten Schriftverkehr war er bei den Landesclubschauen 2003 in Hanau, 2009 in Altenstadt und 2012 in Stockstadt am Rhein sowie 2007 bei der Landesjugendschau in Schöneck. An allen Ausstellungen war Herr Jakubek als Mitglied der Ausstellungsleitung tätig. Der Verein H 445 Ostheim bzw. die Abteilung Clubs im Landesverband Hessen-Nassau waren die Ausrichter.

 

Stephan Jakubek unterstützt seit Mitte der 90er Jahre auch andere Vereine oder Kreisverbände mit den EDV-Arbeiten zu diversen Ausstellungen.

 

Von Seiten des Wiener-Clubs Hessen-Nassau wurde Stephan Jakubek bereits mit der silbernen und goldenen Nadel des Clubs für langjährige Vorstandschaft geehrt. Die Kreisverbandsehrennadel wurde ihm 2004 verliehen. Die silberne Ehrennadel des Landesverbandes für 15-jährige Vorstandstätigkeit erhielt Stephan Jakubek 2007. Die ZDK-Clubmedaille für besondere Leistungen wurde Stephan Jakubek 2001 überreicht. 2006 wurde Stephan Jakubek durch den Main-Kinzig-Kreis für besondere Verdienste der Vorstandschaft bei der Ehrung der Kleintierzüchter ausgezeichnet.

 

Züchterische Erfolgen war bisher unter anderem: Vereinmeister, Kreismeister und Landesmeister, sowohl bei den Jugend als auch bei den Altzüchtern. Seit 2007 wird die Kaninchenzucht als Zuchtgemeinschaft Jakubek zusammen mit seiner Schwester Martina Jakubek betrieben.

 

Darüber hinaus ist Stephan Jakubek, welcher als Verwaltungsfachangestellter bei der Gemeinde Schöneck tätig ist, auch noch als Schriftführer bzw. stellvertretender Schriftführer für die Gemeinde Schöneck tätig. Er begann 1984 seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, welche er 1987 erfolgreich abschloss. Von 1987 bis 1998 war Stephan Jakubek im Sozialamt der Gemeinde Schöneck tätig. 1998 wurde er Sachgebietsleiter für den Bereich Personalwesen, welche Funktion er heute noch ausübt. Von 2007 an war er stellvertretender Fachbereichsleiter für den Fachbereich Zentrale Steuerung (ehemaliges Hauptamt). 2009 konnte er das 25-jährige Dienstjubiläum bei der Gemeinde Schöneck feiern. Seit Ende 2013 ist er Fachbereichsleiter für den Bereich Gremienbetreuung und Personalwesen bei der Geméinde Schöneck.

 

Der Gemeindevertretung gehört Stephan Jakubek als stellvertretender Schriftführer vom 27.05.1999 bis 24.04.2006 an. Seit dem 25.04.2006 ist Stephan Jakubek als Schriftführer hier verantwortlich tätig.

 

Dem Gemeindevorstand gehörte er vom 03.05.1989 bis 24.04.2006 als stellvertretender Schriftführer sowie vom 01.07.2007 bis 31.03.2011 an. Zwischen dem 25.04.2006 und 30.06.2007 sowie seit dem 01.04.2011 ist Stephan Jakubek als Schriftführer tätig.

 

Dem Haupt- und Finanzausschuss gehörte er vom 18.05.1993 bis 24.04.2006 als stellvertretender Schriftführer an. Diese Funktion wurde auch vom 10.05.1989 bis 17.05.1993 im Ausschuss für Soziales, Kultur und Frieden sowie vom 12.10.1994 bis 30.11.2001 im Ausländerbeirat der Gemeinde ausgeübt.

 

Seit der Bundestagswahl 1997 ist Stephan Jakubek auch als Wahlvorsteher im Briefwahlvorstand bei allen Europa-, Bundes-, Landtags- und Kommunalwahlen sowie Direktwahlen des Landrats und Bürgermeisters/in tätig. Bei den Kommunalwahlen 2001, 2006 und 2011 fungierte auch als Vorsitzender eines Auszählungswahlvorstandes.

 

Der KZV H 445 Ostheim gratuliert recht herzlich.

 

 

 

Erich Reitz als Preisrichter verabschiedet

Erich Reitz und Vorsitzender Gerd Kurz bei der Verabschiedung von Erich Reitz als Preisrichter
Erich Reitz und Vorsitzender Gerd Kurz bei der Verabschiedung von Erich Reitz als Preisrichter

Im Rahmen der Eröffnungsfeier an der 46. Main-Kinzig-Rammlerschau wurde Erich Reitz vom Vorsitzenden Gerd Kurz als Preisrichter verabschiedet. Erich Reitz wirde im März 2014 in Stockstadt bei der Ried-Rammlerschau zum letzten Mal seinen "weißen Presirchterkittel" anziehen und nach über 50-jähriger Tätigkeit als Preisrichter sein Amt zur Verfügung stellen. Erich Reitz, der im letzten Jahr seinen 80. Geburtstag feiern konnte, ist seit vielen Jahrenzehnten mit dem KZV H 445 Ostheim e.V. verbunden. Bei zahlreichen Ausstellungen fungierte er als Preisrichter und Obmann bei den Bewertungen. Seit einigen Jahren ist Erich Reitz, der aus Haibach kommt, auch Mitglied im KZV H 445 Ostheim e.V. Seine Liebe galt den Kleinchinchillakaninchen, die er über Jahrzehnte züchtete. Wir bedanken uns beim Erich Reitz für seine Tätigkeit und wünschen im weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit. Wir freuen uns Dich hier immer wieder begrüßen zu dürfen.

 

 

Wolfgang Emmerich mit Landesehrenbrief ausgezeichnet

Anläßlich der Weihnachtsfeier am 21.12.2013 wurde Zuchtfreund Wolfgang Emmerich mit dem Landesehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

 

Wolfgang Emmerich ist seit 1956 Mitglied in seinem Heimatverein H 519 Goldbach. Seit 1964 ist er ununterbrochenes Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes. Er hat dabei alle Vorstandsämter die es gibt durchlaufen. Im Kreisverband Aschaffenburg war Wolfgang Emmerich von 1978 bis 1985 als Kreisverbandszuchtwart tätig. 1985 übernahm er dann das Amt des Kassierers, welches er bis heute noch ausübt.

 

Als Vorsitzender der Abteilung Clubs im Landesverband Hessen-Nassau gehört er dem erweiterten Landesverbandsvorstand an. Das Amt des 1. Vorsitzenden übt er seit 2009 aus. Zuvor war Wolfgang Emmerich bereits als Beisitzer und 2. Vorsitzender in den Vereinigten Spezialclubs tätig. Die Abteilung Clubs im Landesverband Hessen-Nassau hat rd. 900 Mitglieder und ist die 4.-stärkste Abteilung im der Abteilung Clubs im Zentralverband Deutscher Rassekaninchenzüchter. Dem Vorstand der Abteilung Clubs im Zentralverband Deutscher Rassekaninchenzüchter gehört Wolfgang Emmerich seit 2011 als Kassierer an.

 

Seine Liebe bei den Kaninchen gilt der Rasse Holländer. Im Holländerclub Hessen-Nassau ist Wolfgang Emmerich seit 1989 Mitglied. Von 2001 bis 2005 war er 2. Vorsitzender, den 1. Vorsitzenden übernahm er dann von 2005 bis 2010. Auch heute gehört er noch dem geschäftsführenden Vorstand an. Bei der jetzigen Bundeskaninchenschau in Karlsruhe am 14./15.12.2013 wurde er mit seinem Holländern fehfarbig-weiß Deutscher Vizemeister. Seit 1986 ist er Mitglied im Wienerclub Hessen-Nassau.

 

1984 trat Wolfgang Emmerich der Preisrichtergruppe Darmstadt bei. Von 2001 bis 2005 war Wolfgang Emmerich Kassierer der Preisrichtergruppe Darmstadt, dessen Vorsitz er 2005 übernahm und bis dato noch ausübt. Ebenfalls von 2001 bis 2005 war Zuchtfreund Emmerich Vorsitzender des Ehrengerichts der Hessischen Preisrichtervereinigung,

 

Wolfgang Emmerich ist aktuell Mitglied in folgenden Vereinen:

H 519 Goldbach, H 516 Mainaschaff, H 515 Hösbach, H 507 Strietwald, H 505 Oberaffersbach, H 257 Beerfelden, H 445 Ostheim e.V., B 1262 Rodenbach, Wiener-Club Hessen-Nassau, Holländer-Club Hessen und Rhön-, Schwarzgrannen- und Japanerclub Hessen-Nassau

 

Mit den nachfolgend aufgeführten Ehrungen wurde Wolfgang Emmerich bereits früher ausgezeichnet:

1981 die silberne Ehrennadel des Landesverbandes Hessen-Nassau

1986 die goldene Ehrennadel des Landesverbandes Hessen-Nassau

2000 die silberne Ehrennadel der Deutschen Preisrichtervereinigung

2003 wurde er zum Ehrenmitglied im Verein H 519 Goldbach ernannt

2007 die Verdienstmedaille des Landesverbandes Hessen-Nassau

2010 die goldene Ehrennadel der Deutschen Preisrichtervereinigung

2011 wurde er zum Meister im Landesverband Hessen-Nassau ernannt

2012 wurde er zum Meister im Zentralverband Deutscher Rassekaninchenzüchter in Schöneck/Vogtland ernannt.

 

Auch Bürgermeister Gerhard Schultheiß gehörte zu den ersten Gratulanten und überreichte noch eine Ehrenurkunde der Stadt Nidderau.

 

v.l.n.r.: Landrat Erich Pipa, Wolfgang Emmerich, Bürgermeister Gerhard Schultheiß, 1. Vorsitzender Gerd Kurz

 

Der Landesverbandesvorsitzender Jürgen Riedel gratulierte im Namen des Landesverbandes recht herzlich. Der KZV H 445 Ostheim e.V. schließt sich den Glückwünschen an.